Libellenschlupf 2017

Der "Schlupf" einer Großlibelle gehört mit zu den wundervollsten Momenten eines jeden Makro-Fotografen. Dabei ist Schlupf garnicht die richtige Bezeichnung, denn geschlüpft ist die Libellenlarve aus dem Ei am Beginn ihres aquatischen Lebens. Korrekter sind die Bezeichnungen Adulthäutung, Ecdysis, oder Metamorphose.

Diesen Vorgang konnte ich heute fotografisch begleiten und werde die entstandenen Bilder nebst Erläuterungen nun hier zeigen.

Nach zwei Jahren als räuberische Libellenlarve im Gewässer lebend, erklimmt die Larve die Ufervegetation und sucht einen passenden Halm zum Schlupf. Dabei können sie mehrere Meter zurücklegen. Die folgende Smaragdlibelle (Cordulia aenea) fand ich ca. 2 Meter vom Ufer entfernt. Der Schlupf beginnt meist gegen 8 Uhr morgens.

Als nächstes platzt die Larvenhaut am Rücken auf, so dass Kopf und Rücken der adulten Libelle zum Vorschein kommen. Dies kann durchaus bis zu einer Stunde dauern. Manchmal entscheidet sich die Larve auch um und geht zurück ins Wasser.

Die Libelle drückt sich nun nach und nach aus ihrer alten Haut, bis sie senkrecht mit dem Kopf nach unten hängt. In dieser Position verharrt sie ca. 30 Minuten. In dieser Zeit härtet das Exoskelett der Beine aus, so dass diese für die kommenden Schritte funktionstüchtig sind. Die zu sehenden weißen Schläuche sind übrigens die alten Auswandungen der Tracheen (Atemkanäle der Libelle)

Als nächstes vollführt die Libelle einen Aufschwung und hält sich mit den Beinen an der alten Larvenhülle (Exuvie) fest.

Nun ist die Libelle in der Lage, das Hinterteil aus der Exuvie zu ziehen. Dieser Vorgang (Aufschwung und Herausziehen) geht sehr schnell und man kann ihn als Fotograf leicht verpassen, insbesondere, weil die 30 vorangegangenen Minuten nichts passiert ist.

Wie man sieht, sind die Flügel der Libelle noch komprimiert. Es wird nun Hämolymphe (Blut) in die Flügeladern gepumpt, um diese zu entfalten. Auch das Abdomen (Hinterleib) wird nach und nach durch Druckaufbau im Inneren gestreckt, bis es seine finale Länge erreicht. Dieser Vorgang kann mehrere Stunden dauern.

Sind die Flügel voll entfaltet, hängt die Libelle noch eine Weile zum Trocknen. Auch die arttypischen Farben werden mit der Zeit immer stärker. Nach insgesamt ca. 4-5 Stunden vom Schlupfbeginn ist die Libelle bereit für ihren Jungfernflug. Bei schlechtem Wetter kann sich dieser aber erheblich verzögern und sich gegebenenfalls sogar auf den Folgetag verschieben.

Die adulte und voll ausgefärbte Smaragdlibelle glänzt in typischen Metallic-Farben. Sie fliegen von Mai bis August.

adulte Smaragdlibelle (Seitenansicht)

Adulte Smaragdlibelle (Rückenansicht)

Collage des gesamten Vorgangs